Johanneskirche in Neukalen

Johanniskirche in Neukalen - Foto: © Christian Pagenkopf
Foto: © Christian Pagenkopf

Die Kirche ist ein gotischer Ziegelbau und wurde von 1285 bis 1290 erbaut. Der Altar wurde 1610 im Renaissancestil errichtet. Die Baumannorgel wurde von 1739 bis 1742 errichtet und ist eine der ältesten Orgeln Mecklenburgs. Sie wurde 2003 restauriert.

Die 1285-1290 erbaute gotische Kirche ist Johannes dem Täufer gewidmet. Der 56 m hohe Turm ist um 1439 erbaut, darauf deutet eine Inschrift an der Westseite des Turmes hin. Am Kirchturm wurden 1951, 1967 und 1994 Dachdeckerarbeiten durchgeführt, daran beteiligt waren von der Neukalener Firma Zingelmann bereits 3 Generationen. Bei Renovierungsarbeiten 1964 wurde der Turmraum neu gestaltet, es wurde ein Denkmal für die Opfer der Kriege (1870-71, 1914-18 und 1939-45) aufgestellt. Die Tauffünte stammt aus dem Jahr 1310 und ist 2001 im Turmraum wieder aufgestellt worden. 1520 wurde die Kanzel erbaut, sie ist 1890 bei größeren Umbauten von der Südseite auf die Nordseite versetzt worden.

1610 wurde der Altar im Renaissancestil erbaut, er nimmt die gesamte Höhe und Breite der Ostseite der Kirche ein und zeigt in zwei größeren Darstellungen die Kreuzigung und die Wiederauferstehung Jesus Christus. Die beiden Gruppen und die Apostelfiguren sind aus einem spätgotischen Altar übernommen. Das jetzige Taufbecken ist 1954 vom Neukalener Steinmetzmeister H. Berendt hergestellt und im Altarraum aufgestellt worden. Die aus Messing bestehende Taufschale ist vor 1858 hergestellt und zeigt die Verkündigung der Geburt Johannes des Täufers. Ca. 500 Jahre alt ist die spätgotische Vespergruppe (Pieta) mit Maria und Jesus, sie wurde 1963 wieder aufgestellt.

Die Orgel ist 1739-1742 von David Baumann erbaut. Sie hat 889 Pfeifen. Es wurden mehrere Umbauten durchgeführt. Von Herbst 2002 bis Frühjahr 2003 ist die Orgel von der Potsdamer Orgelbaufirma A.Schuke restauriert worden. Die alten Glocken aus den Jahren 1583 und 1599 wurden 1918 zu Kriegszwecken enteignet, sie wurden 1928 durch 3 neue Stahlgussglocken der Firma Schilling und Lattermann ersetzt.

Die Kirche ist ein einschiffiger gotischer Ziegelbau. Das Kirchenschiff ist 40 Meter lang und 13 Meter breit und wird östlich durch ein Oktogon abgeschlossen. Die flache Decke zieht sich ohne Unterbrechung über Chor und Langhaus. An der Südseite und den beiden anschließenden Teilen des östlichen Schlusses befindet sich ein Vierblattfries. Am Turm, der einen steilen Helm mit vier Spitzgiebeln trägt, finden sich spätgotische Blenden. Eine Inschrift am Turm weist auf das Baujahr 1439 hin.

Altar, Kanzel und Orgel sind Schnitzwerke der Renaissancezeit. Der Altar wurde 1610 gefertigt. Er ist fast so breit und so hoch wie die Ostseite der Kirche. Die Figuren Adam und Eva sind einem älteren, gotischen Triptychon entnommen worden, hinzugefügt wurde eine Predella mit drei Gemälden. Diese zeigen Gethsemane, das Abendmahl und die Kreuztragung. Weiter gibt es Figuren der Zwölf Apostel, unter denen jeweils Abschnitte das apostolischen Glaubensbekenntnisses in niederdeutsch stehen.

Quelle: Wikipedia / Kirchgemeinde Neukalen